1001 Wege auf den Hochfelln

„Dank“ der Hochfelln-Seilbahnen gehört der Hochfelln mit seinen 1674 m zu den meist frequentierten Bergen im Landkreis. Somit kann es schon vorkommen dass man am Gipfel als Bergläufer von weißbesockten Sandalenträgern wie ein Außerirdischer beäugt wird.
Diejenigen, die den Weg zu Fuß bewältigen nehmen größtenteils den „Standardweg“, den wir auch beim Aufstieg zum Sonnenaufgangswahnsinn am Hochfelln in Angriff genommen hatten.
Viele wissen nicht, dass es auf den Hochfelln eine Vielzahl von Wegen gibt die, das ist natürlich Geschmackssache, weitaus schöner sind als der besagte „Standardweg“.

Heute nahmen wir uns einen dieser alternativen Wege vor und machten uns, für diese Jahreszeit, viel zu spät auf die Socken. Mit Stirnlampen im Gepäck und den angesammelten Erfahrungen am Hochfelln war das Risiko jedoch überschaubar. So kann ein Lauf durch den dunklen Wald ab und zu auch Spass machen :-).
Um die Strecke etwas in die Länge zu ziehen starteten wir am Wanderparkplatz beim Waldkindergarten in Eisenärzt. Von hier aus führt ein wunderschöner Fußweg (Radfahren verboten) nach Ruhpolding, der am höchsten Punkt des Westernberg-Skiliftes endet. Geradeaus weiter, zwischen ein paar Häusern und Bauernhöfen hindurch folgten wir der Teerstraße bergauf nach Egg bis zum letzten Bauernhof dem „Egg-Bauern“. Wer von hier aus loswandern will, der kann freundlich beim Bauern fragen, ob das Parken geduldet wird. Ansonsten stehen in Maiergschwendt genügend Parkplätze zur Verfügung.
Weiter ging es den Ww. „Farnböden Almen, Hochfelln“ folgend. Ein verlaufen ist so gut wie nicht mehr möglich.

Als Alternative bietet sich die Überschreitung der Strohnschneid an. Dazu müsste man nach ca. 1,7 km (vom Egg-Bauern) aus, an einer kleinen Lichtung, rechts abbiegen. Der Weg macht hier eine Linkskurve (Ww. Hochfelln). Wenige Meter davor, bei einem kleinen Stoamanndl, biegt ein schmaler leicht zu übersehender Pfad ab. Da wir jedoch für heute den Weg über die Farnböden Almen angepeilt haben folgen wir weiter der Beschilderung. Ein Bericht der Strohnschneid folgt jedoch mit Sicherheit!

Der „Normalweg“ von dieser Seite auf den Hochfelln ist wunderschön und zum Laufen größtenteils gut geeignet. Bis zu den Farnböden Almen führt nun ein kleiner Pfad. An einer Stelle geht der Weg, besonders spektakulär, unter einem abgedrehten Baum hindurch.

Hochfelln Eisenärzt Farnböden Ruhpolding

Etwas später kommen wir auch schon zur kleinen Hochebene an der sich die Farnböden Almen befinden. Ab hier befindet man sich auf der Skitouren-Piste, die im Winter von der Glockenschmiede aus zu erreichen ist.

Hochfelln Eisenärzt Farnböden Ruhpolding

Fehlgeleitet durch die Erfahrungen aus dem Winter bahnten wir uns den Weg zum Gipfel über den steilen Hang. Wer den GPS-Track verwendet, sollte hier der Aufzeichnung nicht blind folgen, sondern den weiter links gelegenen Wanderweg bevorzugen!
Bis zum Gipfel sind es jetzt nur noch wenige Meter und langsam setzte auch schon die Dämmerung ein. Eine Pause am Gipfel war somit heute nicht drinnen und so hieß es, nach dem Genuss eines Energieriegels und Anziehen von Handschuhen und Mütze, sich auf den Rückweg zu machen.
Zurück ging es über den „Standardweg“ Richtung Bründlingalm, vorbei an der Mittelstation der Seilbahn bis rechts eine Forststraße mit der Beschilderung Steinberg Alm bzw. Maria Eck abzweigt. Dieser folgten wir nun bis zur Kreuzung Steinberg Alm (rechts) oder geradeaus weiter Richtung Maria Eck. Wir wählten heute die Variante Steinberg Alm. An der Steinberg Alm angekommen führt ein kleiner Fußweg (Ww Ruhpolding) direkt hinter der Hütte neben der Alm (Gasthaus) hinab. Nun war es bereits so Finster, dass wir einen Waldweg (falls vorhanden) nicht fanden und bis Maiergschwendt (Kreuzung nach Egg) der Teerstraße folgen mussten. Den Rückweg zum Parkplatz liefen wir ab hier wie wir gekommen waren am Westernberg-Skilift vorbei, bis nach Eisenärzt.

Die Alternative über Maria Eck werden wir mit Sicherheit auch testen und euch dann darüber berichten. Es war aber trotz a bissal Teerstraße eine super Tour, die zur Nachahmung für Konditionsstarke Läufer sehr zu empfehlen ist!

Distanz/Zeit/Höhenmeter: ca. 28 km/3:45 h/ca. 1300

Fazit: Hoibe drei is eigentlich zspat für a 28 km Bergtour im November!

GPS-Track Hochfelln-Runde von Eisenärzt aus


2 Gedanken zu “1001 Wege auf den Hochfelln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s