Inzeller Kienberg Runde – Streicher und Zenokopf

Um es mal zu sagen wie es ist: Übergangszeit is de gschissenste Zeit!
Zu wenig Schnee und keine Unterlage um schon eine vernünftige Skitour zu machen und zu viel Schnee, als dass man noch mit den Turnschuhen in den Bergen herum läuft.
Aber da Nichtstun die allerschlechteste Option ist, packen wir die Gore Tex Bergschuhe und die Stöcke ins Auto und los gehts.
Der Ausgangspunkt unserer Tour befindet sich an der B305, Inzell nach Ruhpolding, ca 100 Meter nach der Zweiten Abbiegung in die Schmelz.

Gegenüber im Wald beginnt der sogenannte Knappensteig. Vorbei an der Fahrriesbodenkapelle, die man nach ca 10 Minuten passiert, gewinnen wir zügig an Höhe. Als wir nach ca 45 Minuten den Wald endgültig verlassen und das „Schneeloch“ passieren nimmt auch die Schneehöhe zu. An manchen Stellen leistet der Wind ganze Arbeit und man steckt schon mal knietief im Schnee.Inzeller Kienberg, Streicher, Zenokopf, Fahrriesboden, Rauschberg, Roßgasse

Die letzten steilen 100 Höhenmeter werden somit teilweise zum Kampf, wer jetzt Stöcke hat ist klar im Vorteil (gel Markus 😉 )

Aber auch dieses Teilstück ist irgendwann geschafft und in 5 Minuten geht es hinauf zum Gipfel des Streichers (1594m).
Inzeller Kienberg, Streicher, Zenokopf, Fahrriesboden, Rauschberg, Roßgasse
Sah es beim Start noch so aus, als würde die Wolkendecke aufreißen, ist jetzt genau das Gegenteil der Fall. Schneefall und starker Wind machen die Gipfelrast richtig ungemütlich, wir schauen dass wir schleunigst weiter kommen.
Wir folgen dem gleichen Weg abwärts und halten uns bei den nächsten Wegweisern in Richtung Rauschberg/Kienbergalm. Kurz vor der Inzeller Skihütte verlassen wir den Weg nach links und folgen Fußspuren die uns in ca 15 Minuten zum höchsten Punkt der Tour bringen, dem Zenokopf (1603m).Inzeller Kienberg, Streicher, Zenokopf, Fahrriesboden, Rauschberg, Roßgasse

Auch hier ist das Wetter nicht gerade einladend um Brotzeit oder sonst was zu machen, also gleich wieder auf gleichem Weg zurück zur Inzeller Skihütte. Diese hat übrigens einen 1A Notraum, falls man mal gezwungen ist hier zu übernachten, wenn man beispielsweise von einem Sturm, beim biwakieren am Gipfel, überrascht wird 🙂

Inzeller Kienberg, Streicher, Zenokopf, Fahrriesboden, Rauschberg, Roßgasse
„Notunterkunft“ Inzeller Skiütte

Wir folgen jetzt den Ww in Richtung Rauschberg. Nach etwa 15 Minuten weglosem Abstieg finden wir auf den Versorgungsweg der zwischen Rauschberg und Kienberg herauf zieht. Bei ausreichender Schneelage ist dies der Aufstiegsweg zum Rauschberg und zur Roßgasse.
Ab jetzt kann man wunderbar laufen, was auf ca 15cm Schnee auch richtig Spaß macht.
Auf halber Strecke passiert man die Ausffahrt der Roßgasse, hier fehlt wohl noch mindestens ein halber Meter Schnee.Inzeller Kienberg, Streicher, Zenokopf, Fahrriesboden, Rauschberg, Roßgasse
Wir folgen jetzt immer den Ww in Richtung Schmelz bzw Fahrriesbodenkapelle. Nach kurzem Forststraßen Auf und Ab kommen wir wieder an der Kapelle heraus, die wir bereits im Aufstieg passiert haben. In weiteren 5 Minuten sind wir zurück am Auto.

Distanz/Zeit/Höhenmeter: ca. 11,5 km, ca. 2:38 h, ca. 950

Fazit: Wurscht wias Wedda is, drausd sei is oiwei besser wia drinnad hugga

GPS-Track zu Inzeller Kienberg Runde – Streicher und Zenokopf


2 Gedanken zu “Inzeller Kienberg Runde – Streicher und Zenokopf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s