Langer Sand – Skitour auf der wilden Seite des Dürrnbachhorns

Unser Kollege Robert der uns auch schon über die Schmidkunz aufs Hörndl begleitet hat, kennt sich natürlich auch im Winter bestens aus und wollte mit uns Freitag Nachmittag den „Langen Sand“ gehen. Noch nie gehört, aber dabei samma freilich!

Um ca 14.30 Uhr parken wir also bei der Wildbachfurt oberhalb des Lödensees. In der Furt geht es dann auch, die Langlaufloipe überquerend, los.
Die ersten 1,5 km geht es ohne nenneswerten Höhenunterschied und ohne irgendwelche Schwierigkeiten nach hinten.
Langer Sand, Dürrnbachhorn, Skitour, Lödensee, Wildbachfurt

Nach etwa einer halben Stunde verlassen wir das Bachbett steil nach rechts in einen Wald. Ab hier wird die ganze Unternehmung etwas abenteuerlicher. Man muss sich seine Spur regelrecht erarbeiten. Es geht über Baumstämme drüber, unten durch, auf steilen Laubwaldhängen schneller bergab als gewünscht, über Steilstufen und durch Bäche hindurch. Doch dieser Teil der Tour ist schnell vorbei und man erreicht offenes Gelände, die eigentlich Skiabfahrt.
Langer Sand, Dürrnbachhorn, Skitour, Lödensee, Wildbachfurt
Jetzt geht es noch fast 600 Meter bergauf, den Großteil der heutigen 700 Höhenmeter.
Rechtshaltend steigen wir auf bis wir zu einem imposanten Kessel gelangen. Hier kann man kaum glauben dass man sich noch in den Chiemgauer Bergen befindet, das könnte genau so gut irgendwo in Berchtesgaden sein.
Wir steigen in dem 35-40° steilen Hang so lange auf bis es nicht mehr weiter geht.
Pause machen kann man im Schutze eines großen Felsen oder rechts oberhalb in einer Scharte. Hier soll es scheinbar auch recht abenteuerlich weiter bis aufs Dürrnbachhorn gehen.
Langer Sand, Dürrnbachhorn, Skitour, Lödensee, Wildbachfurt

Nach einer viertel Stunde Pause machen wir uns an die Abfahrt. Der tiefe Schnee ist zwar kein Pulver mehr und schon relativ nass, aber immer noch sehr gut zum fahren. Die 600 Höhenmeter, bis es am Bach nicht mehr weiter geht, sind leider viel zu schnell vorrüber.
Langer Sand, Dürrnbachhorn, Skitour, Lödensee, Wildbachfurt

Ab hier geht es ein bisschen anders zurück als im Aufstieg. Wir müssen die Ski nochmal ca 10 Minuten tragen bis wir auch schon nach einer kurzen steilen Abfahrt wieder im Flußbett stehen, das uns nach 15 Minuten Doppelstockschub zurück zum Auto führt.

Distanz/Zeit/Höhenmeter (nur Aufstieg): ca. 4,2 km, ca. 1:30 h, ca. 700

Fazit: A absolute Highlight Tour im Chiemgau!

 


Ein Gedanke zu “Langer Sand – Skitour auf der wilden Seite des Dürrnbachhorns

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s