Kaiserliche Runde durchs Kaisertal

Diesmal ging es für uns sozusagen auf große Reise. Wir verliesen unseren wunderschönen Chiemgau, um zu sehen ob es wo anders auch schön ist. Die Antwort verraten wir vorab schonmal: Ja ist es. Also natürlich nicht ganz so schön, aber auch schön.
Anschauen wollten wir uns heute mal das Kaisertal. Über Schleching, Kössen, vorbei am Walchsee ging es in einem „Nerven bis aufs äusserste strapazierendem“ Tempo bis kurz vor Kufstein. Aber nach gut 50 Minuten war auch das geschafft und wir parkten unser Auto kostenlos am Kiesparkplatz neben der Blumenwelt Hödnerhof.

Von dort geht es kurz am Inn entlang, die Hauptstraße durch die Unterführung querend und nach links etwas zurück zur Kiesgrube. Hinter dieser befindet sich ein Bezahl-Parkplatz von dem aus man die Tour ebenfalls starten kann.

Wir folgen einem Forstweg ein paar Minuten nach rechts, bis wir auf den Anfang einer Treppe treffen. Hier beginnt der Aufstieg ins Kaisertal. 285 Stufen sollen es sein, die, läuft man sie hinauf, den Puls in unangenehme Höhen treiben.
Im Wanderer-Slalom geht es keuchend bergauf. Nach einigen Minuten gehen die Stufen in eine Forstraße über, der wir noch etwa 1,5km folgen und uns dann links in Richtung Ritzaualm halten. Der Weg ist jetzt ein normaler Wanderweg, dafür aber ordentlich steil. Wir wechseln zwischen Laufen und schnellem Gehen.
Bei der Ritzaualm verlassen wir den Weg kurz hinter der Alm nach links und gehen weglos zu einem kleinen Bänkchen und genießen die Aussicht ins Inntal.
Kaisertal, Naunspitze, Petersköpfl, Trailrunning
Nach einer kurzen Trinkpause geht es weiter. Wir laufen auf den Weg zurück und folgen ihm bergauf in Richtung Vorderkaiserfeldenhütte.

Hier sonnen sich schon etliche Leute in den Liegestühlen, unglaublich verlockend! Aber hilft nix, für uns gehts weiter, wir haben heute noch einen längeren Weg vor uns.

Hinter der Hütte haben wir den ersten Schneekontakt. Aber es ist zum Glück schon warm genug und das Eis auf dem Weg ist schon angetaut. Jetzt geht es teilweise recht batzig, weiter oben in einem guten Schneetrampelpfad bis hinauf aufs Petersköpfl. Hier bietet sich eine grandiose Aussicht zum restlichen Zahmen Kaiser, zum Wilden Kaiser und ins Inntal. Ein traumhafter Tag heute…
Kaisertal, Naunspitze, Petersköpfl, Trailrunning
Nach einem leckeren Riegel, ein paar Minuten Verschnaufpause und dem obligatorischen Gipfelfoto machen wir uns auf den Rückweg. Auf der Schneeauflage geht es rasant bergab, im Matsch hingegen muss man doch etwas aufpassen, um nicht der Länge nach darin zu landen.
Wir machen noch einen kurzen Abstecher auf die Naunspitze und laufen dann wieder hinunter zur Vorderkaiserfeldenhütte. Kurz hinter dieser laufen wir nach links in Richtung Anton-Karg-Haus/Hans-Berger-Haus.
Ab hier beginnt ein wunderschöner Höhenweg, der sich über 8 Kilometer und immer auf einer Höhe von etwa 1300 Metern dahinschlängelt. Trotz der leichten Schneeauflage, traumhaft zu laufen.
Kaisertal, Naunspitze, Petersköpfl, Trailrunning
Wir folgen immer den Schildern in Richtung Anton-Karg-Haus und nach 17 Kilometern und 3:45 h kommen wir fast am Ende des Kaisertals auf die Forstraße zurück, auf der wir Anfangs schon gelaufen sind.
Jetzt beginnt der vermeintlich etwas langweilige Rückweg auf der Forstraße. Aber mit den Ausblicken auf das imposante verschneite Kaisergebirge, sind auch die nächsten 6 Kilometer Forstraße im Nu vorbei.
Kurz vor dem Treppen beschließen wir noch links einem Weg zur ausgeschilderten Tischoferhöhle zu folgen. Die Höhle ist zwar nicht sonderlich sehenswert, aber wer beim Zurücklaufen auf sausteilen Serpentinen sein Puls nochmal auf Anschlag bringen will, für den ist der Abstecher genau das richtige.
Nach der kurzen Höhlenbesichtigung und den Serpentinen folgen wir den Stufen wieder hinab in Richtung Kufstein und laufen genau so wie wir gekommen sind zum Auto zurück.

Distanz/Zeit/Höhenmeter: 27 km / 4:45 h / 1620

Fazit: Ein Wahnsinns Spielplatz zum Laufen und Bergsteigen mit schier unendlichen Möglichkeiten.
Mir kemman wieder!

GPS-Track zu Kaiserliche Runde durchs Kaisertal


6 Gedanken zu “Kaiserliche Runde durchs Kaisertal

  1. Wow, auch eine sehr schöne Ecke.
    Aber bevor es da hin geht, muss ich erst mal bei euch vorbei schauen und in den Loferer Bergen war ich auch noch nicht.

    Es gibt viel zu tun…auf geht’s!

    Liken

    1. Heute regnets den ganzen Schnee eh weg, der Chiemgau ist ab nächster Woche bereit für dich 🙂
      Bei uns steht jetzt dann unbedingt mal die Königssee Umrundung an. Wennst mal für ne geführte Tour bereit bist, gib uns bescheid 😉

      Liken

  2. Warum muaß ma aufm Berg eigentlich oiwei Laufen ? Do seght ma doch gornix nebmbei !
    Grod zum Schwitzen und Schnaufen konnst a in Turnhalle geh !!!
    Da Hoadei

    Liken

    1. Servus Hoadei!
      Oiso bei uns is des so, dass wir beim Laufen genau soviel sehen wie beim wandern, uns die Zeit nehmen Fotos zu machen und uns sogar alles merken um noch einen Bericht zu schreiben.
      Was ich mich allerdings frage: Warum komma ned an jeden des tun lassen was er gern tut? De Berge ghörn Allen. Der eine mag wandern, der ander Kraxeln, oder Klettersteig geh oder mim Radl aufe fahrn und andere Laufen hoid gern in der schönen Umgebung. Guad dass ma ned alle gleich san, mir ham auf jeden Fall kein Problem damit wenn ma die moi wandern sehn.
      Oiso nix für unguad. Viele Grüße,
      Simon

      Liken

Schreibe eine Antwort zu simon Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s