TRAIL-RAID – die Premiere

Seit Februar warteten wir nun schon gebannt auf das, was sich die drei Trail-Experten Steve Auch (uptothetop), David Wallmann (Rainer Wahnsinn, der Mann mit den besten Reden) und Philipp Reiter (der Zauberlehrling) da ausgedacht hatten!

Wir wussten jedenfalls, dass wir nicht enttäuscht werden würden und so fiel die Entscheidung nicht schwer, als wir uns zwischen dem Traunsteiner Halbmarathon und dem THE RAID entscheiden mussten 🙂
Eins sei von vornherein verraten, wir lagen goldrichtig mit unserer Entscheidung.

Das Programm startete am Freitag mit der Registrierung im Hotel Luisenbad in Bad Reichenhall. Als wir eintrafen herrschte bereits freudige Stimmung und der Saal war schon gut gefüllt. So traf man auch gleich auf alte Bekannte, aber auch auf neue Gesichter.
Was sofort auffiel war die positive Stimmung  und eine fast schon familiäre Atmosphäre. Dazu trugen auch Steve, Philipp und David bei, die jeden persönlich herzlich begrüßten.

Nach der Anmeldung und ersten Gesprächen startete das Highlight des Tages, das Abendbuffet. Hier konnte nochmal jeder, mit allerlei Leckereien, seine Kohlenhydratspeicher für die  nächsten zwei Tage auffüllen.

Nach dem dann alle ordentlich getankt hatten und wir eigentlich reif für die Couch waren, folgte die Streckenpräsentation für den 1. Tag.
Markus hatte sich wohl den ein oder anderen Teller zu viel geholt, was seine Konzentrationsfähigkeit anscheinend nicht positiv beeinflusste. Dazu später mehr…

Den weiteren Abend gestaltete Stephan Tassani mit einem sehr interessanten Vortrag über seine Teilnahme beim Mustang Mountain Trail Race 2017.

TRAIL-RAID, Tag 1 – Lattengebirge
Die Organisatoren dachten natürlich auch an die, die nicht wie wir aus der näheren Umgebung waren. So startete das Rahmenprogramm bereits mit dem Frühstück…
07:00 Frühstück
07:30-08:00 Registrierung im Hotel Luisenbad
08:00-09:30 Strava – Fragestunde
10:00 Start Segmente-Challenge Freizeitgelände Rupertustherme
17:00 Der Besenwagen rollt ins Ziel
17:30 Spätester Zeitpunkt zum hochladen der Segmente
19:00 Gemeinsames Abendessen (Buffet)
20:00 Siegerehrung & Tombola
20:30 Streckenpräsentation & Pictures of the Day
21:00 Gemeinsamer Ausklang

Um 10:00 machten sich nun ca. 100 Starter auf den Weg in Richtung Lattengebirge zur
1. „Segmente-Challenge“ im Berchtesgadener Land.
Steve, David und Philipp hatten sich in Zusammenarbeit mit STRAVA eine schon seit  längerem vorhandene Funktion von STRAVA zu Nutze gemacht.
Hierbei geht es nicht um die Gesamtzeit, sondern um Segmente, die über STRAVA angelegt werden können. Auf diesen Teilabschnitten wird dann die Zeit des aufgezeichneten GPS-Tracks ausgewertet. Segmente bei STRAVA waren uns zwar schon bekannt, aber dies in Verbindung mit einem Event war, zumindest für uns, neu.

So stand in erster Linie das gemeinsame Lauferlebnis im Vordergrund. In den drei Segmenten („aufi“, „roasn“ und „owi“) konnte aber ordentlich Gas gegeben werden. Der jeweils erste wurde dafür auch mit einem Preis belohnt. Auf der TRAIL-RAID Seite ist dazu alles wunderbar beschrieben.

Die ersten Kilometer führten noch flach an der Saalach entlang, was ideal war, um sich etwas warm zu laufen. Ab dann war erst mal Schluss mit lockerem Läufchen. Ab jetzt ging es steil bergauf, an den Spechtenköpfen vorbei bis zur Schlegelhütte, wo der Hüttenwirt schon auf die hungrigen Läufer wartete.

THE_RAID_t010

Weiter die alte Lifttrasse hinauf ging es über den Hochschlegel auf den höchsten Punkt von heute, knapp neben dem Karkopf vorbei, rüber zum Dreisesselberg.

THE_RAID_t013

Hier oben hatten wir auch nochmal ordentlich Schneekontakt. Dies stellte allerdings niemanden vor größere Probleme. Runter ging es ab hier über den Steig geradeaus Richtung Bayerisch Gmain wo in Kürze das erste Segment für heute („owi“) auf die Läufer wartete.

Und schon tauchte das, durch eine orange Beachflag gekennzeichnete, Segment genau an einer Weggabelung auf. Bevor in das Segment eingelaufen wurde, machten die meisten nochmal eine kurze Pause, tranken etwas, schnürten die Schuhe nochmal usw.
Das wurde dann Markus und im Anschluss auch Simon und Christian zum Verhängnis! Lost in TRAIL-RAID nahm seinen Lauf 😦

Als Markus startete war plötzlich keine Menschenseele mehr weit und breit zu sehen. Das Segment folgte dem Weg rechts über eine kleine Kuppe (zumindest in Markus Erinnerung). So folgte Markus also von Beginn an dem falschen Weg nach links, anstatt nach rechts.

Er war jedoch nicht der einzige, der an diesem Tag den falschen Weg wählte. So wurde er kurz nachdem er in das Segment falsch einlief, von einem anderen Läufer überholt, was ihn dann von der Richtigkeit des Weges wiederum überzeugte.
Nach einigen hundert Höhenmetern stand fest, hier stimmt etwas nicht! An ein Umdrehen war allerdings nicht mehr zu denken. Ortskundig, konnte er sich ungefähr orientieren und lief zum Startpunkt des zweiten Segmentes. „Aufi“ auf den Dötzi.
Markus wusste nun nicht, ob Simon und Christian hinter oder bereits vor ihm waren. So entschloss er sich mit Andreas und Manuel, die er am Start des Segments traf, weiterzulaufen… Auf den Dötzi wurde es nochmal richtig zach.

THE_RAID_t004

Doch das schwerste lag nun hinter einem und es ging über eine kurze Querpassage rüber zum, vom Aufstieg, bereits bekannten Weg zurück in Richtung Rupertus Therme. Die letzten 1,8 km wartete noch das „roasn“-Segment. Hier war es das Ziel die schnellste Zeit auf der Geraden zu ergattern. So ballerten die meisten nochmal ordentlich die letzten Reserven aus dem Körper!

Schlauer machte es Manuel, der krankheitsbedingt die Woche vor dem TRAIL-RAID eine Sportpause einlegen musste. So nutzte er die Gerade um locker auszulaufen, was ihm letztendlich den Preis für die Durchschnittszeit zwischen schnellstem und langsamsten in diesem Segment einbrachte, ein DTM-Wochenende für 2 mit Zugang ins Fahrerlager.

Um 14:00 Uhr war Markus im Ziel. Hier ruhten sich bereits einige Läufer von den schönen Strapazen des heutigen Tages aus. Von Simon und Christian jedoch weit und breit keine Spur. Markus hatte mal wieder kein Handy dabei und ins Auto konnte er auch nicht, da Simon an diesem Tag Fahrer war.
Immer mehr Läufer kamen von Zeit zu Zeit ins Ziel. Auch Philipp, der fotografierte, war nun da. Es war jetzt bereits ca. 14:30. Plötzlich rief er ob jemand weiß, wo Markus Hainz ist. Der wird auf der Strecke vermisst… So hatten Christian und Simon bis jetzt die Downhill-Strecke nach Markus abgesucht. Simon, der zum Glück ein Handy dabei hatte, kontaktierte Steve, der dann wiederum versuchte irgendjemanden auf der Strecke zu erreichen.
Glücklicherweise war ja alles ok. Markus hatte nun ein richtig schlechtes Gewissen und durfte für die beiden ehrenhaften Sucher zwoa Hoibe von der Zielverpflegung, die Philipp besorgt hatte, zur Seite legen!
Knapp 1 1/2 Std. später kam dann auch der Suchtrupp ins Ziel und wurde mit dem wohlverdienten Zielbier versorgt.

THE_RAID_t018

TRAIL-RAID, Tag 2 – Zwiesel
Ab 07:00 Frühstück
07:30-08:00 Registrierung im Hotel Luisenbad
08:00-09:30 Strava – Fragestunde
10:00 Start Segmente-Challenge Freizeitgelände Rupertustherme
15:00 Der Besenwagen rollt ins Ziel
15:30 Spätester Zeitpunkt zum hochladen der Segmente
16:00 Siegerehrung

Am zweiten Tag standen, wie schon am ersten, 3 Segmente auf dem Plan. Der Weg führte diesmal vorbei an der Padinger Alm, rauf über die Bartlmahd („Normalweg“) bis zur Abzweigung Zwieselalm. Den Weg bis zur Zwieselalm kannten wir bisher nicht. Dieser hat uns mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gesehen. Ein traumhafter Singletrail schlängelt sich in leicht profiliertem Gelände über mehrere Kilometer den Hang entlang. An der Zwieselalm wartete auch schon wieder unser Hüttenwirt Steve mit Schokolade, Keksen usw. Ab hier begann dann wieder der „grausame“ Teil. Der Uphill bis zum Zwiesel-Gipfel. Doch nach sehr guten ca. 21 Minuten war dies auch abgehakt. Runter ging es dann wieder bei Steve vorbei, um uns am heutigen Tag letztmalig zu stärken. Wenige Meter unterhalb begann über den Mulisteig das Downhill-Segment.
Diesmal hat auch Markus den richtigen Weg gefunden!
Weiter am Listsee vorbei führte uns der Weg zurück zur Padinger Alm. Ab hier folgten wir dem gleichen Weg zurück zur Rupertus Therme.

Bei folgenden Leuten wollen wir uns persönlich bedanken:

  • in erster Linie bei Philipp, Steve und David für das super Wochenende, die unglaubliche Mühe die sie sich gegeben haben, die tolle Streckenführung, die vielen coolen Fotos und und und…
  • allen Anderen, die zum Gelingen dieses tollen Events beigetragen haben,
  • unserem Hüttenwirt auf der Schlegelhütte und Zwieselalm, der uns so toll versorgt hat
  • dem Wettergott
  • Salomon, weil wir beim Lauf eure Schuhe testen konnten
  • den Affen, die teilweise Markierungen umgehängt haben
    @ Affen: wir haben trotzdem wieder zurück gefunden
  • bei allen Wanderern, die Verständnis für Leute haben, die sowas „verrücktes“ machen und uns sogar angefeuert haben
  • dem Trottel, der uns auf der Bartlmahd untergekommen ist und meinte, wos des für a Scheiß is?
    @ Philipp: 1A Konter!

Vielen Dank auch an David Geieregger für die Hammer Bilder!

Und vielen Dank Burschen, dass ihr mich solang gsuacht habts. Mid sowas hob i echt ned grechnet!

Alle Infos über die Strecken findet ihr hier auf der offiziellen TRAIL-RAID Homepage!

Der sportliche Aspekt am Rande. Wir waren alle sehr zufrieden mit unseren Leistungen! So konnten wir durchweg gute Plätze in den Segmenten erzielen, in denen wir es uns vorgenommen haben. So hatten wir mehrere Top Ten Plätze in allen Segmenten.
Beim Downhill-Segment des 1. Tages kam es leider bei mehren Läufern zu GPS-Aussetzern, da das Ziel in einer Senke lag. Simon hätte hier wahrscheinlich ein Wörtchen beim Tagessieg mitreden können… Markus war auf seinem eigenen Downhill-Segment unterwegs 🙂

Distanz/Höhenmeter Tag 1-Markus, Lattengebirge: ca. 22 km, ca. 1900
Distanz/Höhenmeter Tag 1-Simon, Christian, Lattengebirge: ca. 29 km, ca. 2300
Distanz/Höhenmeter Tag 2-Zwiesel: ca. 22 km, ca. 1600

Fazit: See you 2018!


6 Gedanken zu “TRAIL-RAID – die Premiere

  1. Vielen Dank für den Bericht, fürs vorbeikommen, fürs verlaufen und wiederfinden! 😉
    Wir hatten definitiv eine Menge Spaß!

    Danke

    Trail-Raid 2018…dann auch mit mehr Markierungen im Downhill! 😉

    Liken

    1. Hi Steve,
      wir sagen nochmals danke! Es war eine fantastische Veranstaltung, von Anfang bis Ende. Und es war uns eine Ehre beim 1. TRAIL-RAID dabei sein zu dürfen! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!
      Viele Grüße Markus und Simon

      P. S. Für den Lauf heuer im Chiemgau haben wir uns schon was überlegt 😉
      Ach und noch was. I glaub, an den Markierungen hat es an dem Tag nicht gelegen… 😂

      Gefällt 1 Person

  2. Danke für eure Story. Ist immer cool, die Erfahrungen anderer mitzulesen. Jetzt sind wir aber schon neugierig, was Philipp dem Trottel geantwortet hat. 😄

    Grüße,

    Susi

    Liken

    1. Vielen Dank Susi! Freut uns wenn Euch der Bericht gefallen hat.
      Haben Euren Bericht auch ganz gespannt gelesen! Macht echt Spaß die unterschiedlichen Eindrücke der anderen auf diese Weise mitzubekommen.

      Viele Grüße Markus und Simon

      P.S. So spektakulär wars gar ned. Aber wie er es gesagt hat. Ihr kennt ja Philipp mittlerweile auch 🙂 und es kam wie aus der Pistole geschossen.
      „Dann miassds hoid woanders lafa!“ Der Trottel meinte dann nur noch: “ Des war doch ned bes gmoant.“ 😂

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Steve Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s