Watzmannumrundung

Ursprüngliche Natur, beeindruckende Felskulissen, ein wenig besuchter Gipfel, rauschende Wildbäche, der Königssee, jede Menge laufbare Trails und versicherte Steige…das alles bietet die Watzmannumrundung.

Sonntag 08.15 Uhr:
Der Wetterbericht meldet für heute heiße 30°C. Früher starten war aber auf Grund zweier Geburtstagsfeiern am Vorabend keine Option 😉
Wie wir aber im Nachhinein feststellen läuft man bei dieser Tour doch viel im Schatten, und somit war auch der späte Startpunkt kein großer Nachteil.

Nach Lösen des Parktickets, Besuchen des Toilettenhäusls und weiteren Erledigungen starten wir schließlich um 8.30 Uhr in Richtung Wimbachgries.
Hatten wir es von der Watzmannüberschreitung noch so in Erinnerung dass es hier in einer ganz sanften Steigung bergauf geht, mussten wir schnell feststellen dass die Steigung gar nicht sooo gering ist. Es sind immerhin doch 800 Höhenmeter auf 10 Kilometer zu überwinden.
Nichts desto trotz ist alles sehr gut laufbar und nach ca. 1 Stunde passieren wir auch schon die Wimbachgrieshütte.

Wir lassen die Abzweigung zur Watzmann Südspitze links liegen und laufen weiter, immer den Schildern folgend, in Richtung Trischübel.
Angesichts der Strecke und den Höhenmetern die wir heute noch vor uns haben ist jetzt mit Laufen Schluß und wir wechseln zum schnellen Gehen.
Über einen schön angelegten Steig geht es hinauf zum Trischübel-Pass.

Hier verzweigen sich die Wege: Rechts geht es zum Hundstodgatterl und Ingolstädter Haus, geradeaus geht es auf direktem Weg in Richtung Königssee weiter.
Wir aber, wollen heute nicht ohne Gipfel nach Hause und zweigen links ab um mit zusätzlichen 350 Höhenmetern dem Hirschwieskopf einen Besuch abzustatten.
Mit Blick auf die Watzmann Südspitze, den Königssee, die Teufelshörner und den großen Hundstod ist der Hirschwieskopf auf jeden Fall einen Besuch wert…a schens Fleckerl!

Nach 10 Minuten Pause, ein paar Bildern und einem kurzen Ratsch mit einem anderen Bergsteiger, der sich kurzfristig auch dazu entscheidet die Watzmannumrundung zu gehen, machen wir uns wieder auf den Weg.
Zurück am Trischübel biegen wir links ab und folgen den Markierungen in Richtung St. Bartholomä. Dank der meist laufbaren Trails kommen wir schnell voran und treffen schon nach 40 Minuten auf den Weg, der von der Saugaße herab zum Königssee führt.
Landschaftlich einmalig schön geht es an der Schrainbachhütte vorbei und kurz darauf passieren wir den Weg, auf dem man bei der Königsseeumrundung von Salet herauf kommt.
Es geht jetzt in vielen Serpentinen steil hinab Richtung Königssee. Ungefähr auf halben Weg füllen wir am Wasserfall unsere Wasservorräte auf.

Watzmann, Umrundung, Watzmannumrundung, Berchtesgadener Land, Trailrunning, Hirschwies, Hirschwieskopf, Rinnkendlsteig
Endlich Wasser auffüllen

Auch wenn in St. Bartholomä heute gar nicht so viel los ist, lassen wir es schnell hinter uns und verabschieden uns in den Wald in Richtung Rinnkendlsteig.
Hier werden wir am Beginn des Steiges von einer Ringelnatter begrüßt die hier gerade versucht Ihre Beute, eine fette Kröte, zu verschlingen, Pfuideife!
Wir schauen uns das Schauspiel eine Weile an und umgehen das Ganze dann in einem gesunden Abstand im Wald 😉


Jetzt kommen wir so richtig ins Schwitzen. Es ist heiß, wir schnaufen, die Oberschenkel schmerzen und die Sonne brennt erbarmungslos in den Steig. Trotzdem, der Rinnkendlsteig macht Spaß! Mega Ausblicke hinab zum Königssee und nach Bartholomä und ein wunderschön angelegter versicherter Steig, der wie immer viel zu schnell vorbei ist.


Nach dem wir den Steig hinter uns lassen, schauen wir noch bei der Archenkanzel vorbei. Wir genießen kurz den Ausblick und überlassen den Platz wieder den anderen 25 Leuten…

In 15 Minuten laufen wir hinüber nach Kühroint und folgen dann der Beschilderung zur Wimbachbrücke. In ca. 30 Minuten geht es über die Forststraße zurück zum Auto.
Alternativ kann man sich auch Richtung Watzmannhaus halten und dann über die Falzalm zurück zum Parkplatz laufen.

Distanz/Zeit/Höhenmeter: ca. 34 km, ca. 5:30 h, ca. 2300

Fazit: „A Traum Dagei!“

GPS-Track: Watzmannumrundung


4 Gedanken zu “Watzmannumrundung

  1. Hey geile Runde!
    Schade das es bei mir nich gepasst hat, denn ich wäre gerne dabei gewesen…aber wir kommen schon noch zammen! Im Chiemgau! 😉

    Viele Grüße aus Bad Reichenhall

    Steve

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Steve Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s